Archiv

2. September 2008, 15:17 Uhr

Mein letzter Tag in Griesheim, oder besser zu sagen, 'der' letzte Tag. Mit mir hat das hier nicht mehr viel zu tun. Ich bin doch schon irgendwie woanders. Könnte man so sagen. 

Außerdem ist verabschieden so traurig. 

Aber morgen geht es ja los. 

12:30 Uhr Abfahrt. 

Danach 5 Tage in Grenoble. 

Alle liebgewonnenen andern Freiwilligen wiedersehen. 

Fünf Tage Spaß mit Sören, tobi, dem vincent tobi und den Mädels

Die ersten fünf Tage des Zu-hause-vermissens.

Ich denke immer, wer noch nicht gegangen ist, kann auch nicht wieder kommen

Also, ab nach Frankreich.

Nochmal ein riesiges Tschüüüüüüüüüüüss an alle .

P.s. ich freu mich auch über Post: kruemelinchen2003@gmx.de

7 Kommentare 2.9.08 15:25, kommentieren



September 10, 2008 17:57

Bienvenue à Grenoble, das steht als erster Eintrag in meinem neuen Kallender, 8. September 2008.

Genau genommen bin ich eher in St._Hillair_de_ Themmes angekommen. Ich habe bisher nämlich nur ungefähr eine viertel Stunde lang Grenobler Luft geschnuppert.

Bis Montag war ich noch auf meiner 'Session' in Straßbourg. Diese fünf Tage hatten es wahrlich in sich. 

Lang und ausdauernd haben wir uns so manche Vorträge und viele andere Programmpunkte, jeweils in französich und dann nochmal in englisch und deutsch angehört. Denn es gab unter und 70 Frewilligen, von denen über die Hälfte aus Deutschland kamen, so einige die rein garnichts verstanden haben. Es war lang und anstrengend, dafür waren die abende im Kreise deutscher Freunde wesentlcih entspannter. Am spannendsten war der Samstag, da haben wir nämlich ein paar Clubs unsicher gemacht.

Am Montag ging es mit dem Zug dann ab nach Lyon, wo ich mich von meinen letzten Freunden verabschieden musste.

 Am Bahnhof wurde ich von Delphine (der jungen Pastorin meiner Kirche) und Joel, meinem 'Gastvater' abgeholt.

Ich werde bis Sonntag nun erst einmalhier bleiben, und dann in mein Studentenwohheim ziehen. Hier soll ich mich erst mal ausruhen udn aklimatisieren. Das kann man hier auch ganz gut, obwohl sich mein Hirn in ständiger Dauerüberlastung befinden. Die reden schon verdammt schnell die Franzosen, und alles ermüdet einen Extrem. Meine Mama fänd es heir bestimmt ganz toll. Gestern waren wir ne Stunde wandern (diese Berge haben es in sich) und dann in einer Töpferei, und heute dann Brombeeren sammeln. Achso, gestern hab ich mit Joal noch ne Tour über das Plateu gemacht, mit dem Tandem. Das ist eins, auf dem einer liegt und der andere normal fährt.  

Unser Rekord lag bei 60 km/h, natürlich den Berg runter. 

So jetzt werde ich mich etwas zurückziehen und mich zu meinen Lieblings Helden flüchten .

Fühlt euch alle gedrückt.


 P.s. Heut ist sogar mal Gaston aufgetaucht

 

1 Kommentar 10.9.08 18:16, kommentieren

Administrativ

So, die hier ist erstmal meine Postadresse im Studentinnen-Wohnheim:

Foyer Etudiant

Residence International 

Anne-Kristin L... #209 

4 rue Ste Ursule

38000 Grenoble

France

 

Ich freue mich über Post

Telefonnummer gibt es auch noch:

033 (0) 4 76 42 00 84

Ich werde aber noch Bescheid geben, ab wann ich im Wohnheim sesshaft bin

 

 

5 Kommentare 12.9.08 14:57, kommentieren